Wie heize ich meine kalte Atelierwerkstatt?

Wir haben kürzlich eine Kundin besucht, um herauszufinden, was sie von ihrem Herschel-Infrarot hält und wie sie einen Workshop beheizt: wie sie sich verhalten, warum sie sich für Herschel-Infrarot entschieden hat. Andrea Spencer, @aspencerglass, ist eine Glaskünstlerin, die ihr Arbeitsstudio in einem alten Bauernhaus aus Stein geschaffen hat. Das Steingebäude bietet aufgrund der hohen Decke und der großen Freifläche einen idealen Rahmen für ihr Studio und ist besonders in den kältesten Wintermonaten schwierig zu heizen.

Andrea dachte zunächst über ein Kessel- und Heizkörpersystem nach, da sie bereits Gas für den Betrieb der Öfen verwendet. Es wurde ihr jedoch Infrarot von einer anderen Künstlerin empfohlen, die die viel einfachere Installation der Infrarotheizung mit weniger Unterbrechungen ihrer Arbeit beschrieb, da keine Rohrleitungen erforderlich sind, sowie die geringere Auswirkung auf den Raum, da kein Platz für einen Kessel erforderlich ist .

Andrea muss sicherstellen, dass ihre Hände warm gehalten werden, da die von ihr ausgeführten Glasarbeiten sehr empfindlich sind und zu Verzögerungen bei der Produktivität führen können, wenn sie an kalten Händen leidet.

studio workshop heated with Herschel infrared

In der Werkstatt wurden drei Herschel-Raumheizgeräte installiert, die sich speziell auf die Hauptarbeitsbereiche konzentrieren, die Andrea einnimmt.

„Da die Raumheizgeräte die Wärme auf einen bestimmten Bereich konzentrieren, kann ich den Bereich, in dem ich arbeite, und nicht den gesamten Raum heizen, was die Betriebskosten senkt. Ich kann auch weiterarbeiten, wenn mich die Kälte im Bereich verlangsamt hätte.“ Vergangenheit ”. Andrea Spencer, @aspencerglass

Eine fantastische Lösung, die Komfort für anspruchsvolle Anwendungen bietet. Weitere Informationen finden Sie in der Fallstudie.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.