SAP10 kommt und die Zukunft ist elektrisch

SAP ist derzeit ein aktuelles Thema! Die derzeitige Methode zur Berechnung der Energieeffizienz von Wohnungen basiert auf SAP2012 und verwendet veraltete Informationen, um die Auswirkungen der elektrischen Heizung auf die Gebäudeplanung zu bewerten. Die gute Nachricht ist, dass sich die Dinge mit der vorgeschlagenen Einführung von SAP10 im Jahr 2019/20 ändern.

Seit 1995 erfordern alle neuen Wohnungen eine SAP-Bewertung, um die Bauvorschriften zu erfüllen. Für einige Umbauten, Renovierungen und Erweiterungen ist möglicherweise auch ein SAP-Assessment erforderlich (Ihr Architekt kann Sie anhand der Einzelheiten Ihres Projekts zu den Anforderungen beraten, und es gibt Unterschiede in England und Wales im Vergleich zu Schottland und Nordirland, abhängig von den örtlichen Bauvorschriften). Es ist wichtig, einen SAP-Prüfer in einem frühen Stadium des Neubauentwurfs und vor dem Einreichen eines Planungsantrags zu beauftragen, um potenzielle Probleme später im Projektlebenszyklus zu vermeiden. Sobald der Bau begonnen hat, können Abhilfemaßnahmen schwierig oder gar nicht umzusetzen sein.

SAP & HEIZUNG

Heizung und Heizungssteuerung sind ein wesentliches Element von SAP. Daher sollten wichtige Entwurfsentscheidungen frühzeitig getroffen werden, um die Einhaltung sicherzustellen.

SAP arbeitet an einer Reihe von Basismaßnahmen, und beim Heizen wird Hauptgas als Basis verwendet. Über 4 Millionen britische Haushalte haben KEINEN Zugang zu Netzgas, und über 2 Millionen Haushalte nutzen Strom zum Heizen. Darüber hinaus nimmt der Einsatz von elektrischer Heizung zu.

In der Realität erleichtert die Verwendung von Netzgas zum Heizen einen SAP-Pass derzeit, da SAP2012 weniger CO2-Emissionen aus einer Gaszentralheizung (216 g CO2 / kWh) als aus Elektrizität (519 g CO2 / kWh) verursacht.

Diese Emissionsfaktoren sind veraltet und müssen in SAP10 aktualisiert werden.

Was ändert sich?

Die Änderungen der strombedingten CO2-Emissionen in SAP10 sind erheblich – sie reduzieren sich von 519 g CO2 / kWh auf 233 g CO2 / kWh und sind jetzt nur geringfügig höher als das Hauptgas (210 g).

Derzeit geht SAP2012 davon aus, dass in der Wohnung verwendeter Strom den 2,4-fachen CO2-Ausstoß von Hauptgas verursacht. Dies liegt daran, dass ein veralteter Kohlenstofffaktor verwendet wird, der den Energiemix des britischen Netzes nicht widerspiegelt. Da das Stromnetz durch den Einsatz erneuerbarer Energien sauberer wird, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die elektrische Heizung zur saubersten Wärmequelle wird und die Umstellung auf Null Kohlenstoff Realität wird.

Herschel Infrarot ist in vielen Anwendungen bereits die am besten geeignete Heizlösung. SAP10 befindet sich noch im Entwurf, aber wenn es Teil der Bauverordnung wird (voraussichtlich Ende 2019), wird Herschel Infrared zu einem noch attraktiveren Heizungsangebot. Um Ihr Projekt zu besprechen, kontaktieren Sie bitte unser Büro unter +49(0)4351 7239332.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.