Was bedeutet es mit Infrarot zu Heizen?

Wirkung von Infrarot auf eine Umgebung

 

 

EFFEKTIVE WÄRMEÜBERTRAGUNG

Infrarot ist Strahlungswärme. Es ist das gleiche Gefühl von Wärme wie die Wintersonne auf Ihrem Gesicht oder die Hitze von einem Kaminfeuer. Es ist sogar die gleiche Form der Wärme, die von Ihrem eigenen Körper emittiert wird. Es ist die älteste Form der Heizung, die dem Menschen bekannt ist.

Infrarot ist die direkte Übertragung von Wärme von der Heizung auf ein Objekt, (Sie und das Zimmer um Sie herum) ohne die Luft dazwischen zu erhitzen. Es ist die gleiche Wärme die wir von der Sonne kennen. Es ist die Wellenlänge, die am effizientesten vom Körper absorbiert wird. Es ist 100% sicher und natürlich (Die UV-Strahlen der Sonne sind schädlich, nicht Infrarot).

Heute ermöglicht uns eine neue Technologie in Form unserer 100% energieeffizienten Herschel Infrarotheizung, Infrarot-Wärmestrahler auf stilvolle, komfortable und gut kontrollierbare Weise zu nutzen.

WÄRME FÜR DIE WIR ENTWORFEN WURDEN

Menschen sind strahlende Objekte. Mehr als 60% unseres Komforts oder Unbehagens wird durch unseren Strahlungswärmegewinn oder -verlust bestimmt. Nur 15% unseres Komfortempfindens wird von der Lufttemperatur und -bewegung bestimmt.

Das bedeutet, dass wir uns normalerweise warm fühlen, wenn wir Wärme aus unserer Umgebung aufnehmen und uns oft kalt fühlen, wenn wir unsere Körperwärme an die Außenwelt ausstrahlen.

Für die meisten Leute, wenn die Umgebung um uns mehr als 26C oder weniger als 16C ist, fühlen wir uns unwohl, weil wir entweder zu viel Körperwärme gewinnen oder verlieren.

Also, wenn wir die Wände, die Decke und den Boden des Raumes erwärmen, in dem wir sind (nicht die Luft) bis mindestens 17c und idealerweise bis etwa 22c, werden unsere Körper nicht mehr wahrnehmen, dass wir Wärme verlieren und wir werden uns warm und komfortabel fühlen. Dies ist das Ziel der Infrarotheizung: um “thermische Masse” in einer Umgebung aufzubauen und sie warm zu halten.

 

VERGLEICH VON VERSCHIEDENEN HEIZTYPEN

Herschel Infrarot erwärmt direkt die Wände, den Boden und die Decke eines Gebäudes (die “thermische Masse”). Sobald die thermische Masse warm ist, behält das Gebäude selbst die Wärme für eine Zeitperiode bei, so dass die Heizung nur zum späterem nachwärmen eingeschaltet werden muss.

Die meisten anderen Arten von Heizungen sind Konvektionsheizungen, die hauptsächlich Luftmengen erwärmen, die dann ihre Wärme an das Gebäude übertragen müssen, um die thermische Masse zu erwärmen. Das Problem ist, dass heiße Luft an die Decke steigt (wo Sie es nicht wollen) und sehr leicht mit Zugluft und offenen Türen entweicht. Durch die direkte Wärmeübertragung an das Gebäude ist Herschel effizienter und energiesparender als die Konvektionsheizung. Es ist auch komfortabler, weil Sie keine kalten Böden und stickige Luft haben.

Da Konvektionsheizgeräte Luft erwärmen, benötigen selbst die besten marktführenden elektrischen Heizungen mit geringem Verbrauch rund 40 Watt pro m3, wegen einer ineffizienten Wärmeaufnahme durch die Luft und eine schlechte Energieübertragung.

Herschel Infrarotheizungen heizen die Luft nicht auf und benötigen daher typischerweise nur 25 Watt pro m3.

Sie denken sich vielleicht, dass ein Kilowatt Energie die gleichen Wärmeübertragungseigenschaften haben muss, egal ob sie von einer Konvektion Heizung oder einer Infrarotheizung emittiert werden, aber das ist nicht korrekt.

Strahlungswärme hat eine höhere Wärmeübertragungsrate pro Kilowatt als Konvektion, so dass Sie weniger Watt benötigen.

Sowohl Herschel als auch elektrische Konvektoren benötigen ca. 40% der erforderlichen Heiz Zeit (oft als “effektive Leistung” bezeichnet), aber der grundlegende Unterschied in der Wärmeübertragung ist, dass Herschel bis zu 37% der Stromkosten spart, im Vergleich zu Konvektion und Nacht –Speicherheizungen.

Überzeugen Sie sich hier, wie sich Infrarot gegen die Alternativen beweist, wenn alle Kostenfaktoren (Kauf, Installation, Betrieb, Wartung, Austausch) über die Lebensdauer der Heizung berücksichtigt werden.