Wenn Gebäude sprechen könnten, würden sie nach Infrarot fragen

Feuchte Häuser sind ein Gesundheitsrisiko

Altes, nicht isoliertes Gehäuse ist oft feucht, kalt und schimmelig, was zu einer schlechten Gesundheit beiträgt. Selbst neue Gehäuse, die luftdicht sind und wenig natürlichen Luftstrom haben, können Feuchtigkeitsprobleme verursachen, die Schimmel und Pilze verursachen.

Feuchte Häuser wurden mit einer erhöhten Inzidenz von Atemwegserkrankungen in Verbindung gebracht.

Feuchtigkeit in Gebäuden beschädigt die Materialien und das Dekor

Feuchtigkeit in Gebäuden beschädigt das Mauerwerk und verursacht Salzfeuchtigkeit im Mauerwerk sowie Fäulnis und Rost in Holz- und Metallteilen. Feuchtigkeit in Stoffen und Dekoration führt zu Schimmel und Abblättern von Tapeten und Farbabplatzungen.

Feuchte Häuser kosten mehr zum Heizen

Feuchtigkeit in einem Gebäude verschlechtert tatsächlich den Wärmeverlust. Es stellt eine anfängliche Barriere für die Wärmeabsorption durch andere Materialien dar (durch Absorption der Wärme selbst) und leitet über die Leitung (z. B. nasses Mauerwerk) Wärme von Oberflächen und Gegenständen ab.

 

Die gute Nachricht ist, dass Infrarot-Heizung das Problem der Feuchtigkeit und Ineffizienz lösen kann.

Reduzierung der Kondensation

Konvektionsheizung erwärmt die Luft um die Heizung, wodurch entsteht
Konvektionsströme, die die Wärme durch den Raum tragen. Warme Luft hat eine hohe Fähigkeit, Feuchtigkeit zu speichern, und wenn sie auf eine kalte Oberfläche trifft, tritt Kondensation auf. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit von Schimmel, Holzfäule und salzfeuchter oder abblätternder Lackierung.

Im Gegensatz dazu erwärmt Infrarot die Oberflächen von Objekten, ohne die Luft zu erwärmen. Die relative Luftfeuchtigkeit bleibt niedrig und wenn die Luft auf eine warme Oberfläche trifft, tritt keine Kondensation auf.

Dies ist einer der Hauptvorteile von Gebäuden mit Infrarotheizung. Aus ähnlichen Gründen eignen sich unsere Heizungen auch besonders gut für Badezimmer. Unsere Spiegel- und Glashandtuchhalterheizungen heizen das Badezimmer und verringern gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit von Feuchtigkeit und Schimmel.

Condensation forming on a window

Reduzierung der vorhandenen Feuchtigkeit

Wasser absorbiert Wärme besonders gut bei 3 Mikrometern und darunter. Dies ist der Bereich, in dem Herschel-Ferninfrarotstrahler arbeiten. Das Infrarot der Heizung erwärmt das Mauerwerk eines Gebäudes. Wenn Mauerwerk feucht ist, absorbiert und emittiert es Infrarot schlecht und die Luftzirkulation muss tatsächlich gefördert werden, um den verdampften Wasserdampf zu entfernen. Wenn das Mauerwerk austrocknet, verbessert sich auch das Wärmereflexionsvermögen des Raums. Dies liegt daran, dass Wasser in feuchtem Mauerwerk zunächst die Wärme absorbiert und die Wärme nicht zurück in den Raum abgibt, während trockenes Mauerwerk gut wieder abgibt.

Unsere Infrarotstrahler helfen beim Trocknen von Wänden und Putz und konservieren Gemälde und Stoffe, was sie besonders nützlich für die Konservierung historischer Gebäude macht.

Infrarotstrahler wie die Herschel Advantage-Reihe können auch zur Hochwasserrückgewinnung eingesetzt werden. Ferninfrarot wird mit der Zeit besser vom feuchten Mauerwerk absorbiert und trocknet von innen nach außen. Heißere Heizgeräte wie Quarz- und Gasgebläse sind weniger effiziente Trockner, da ihre härtere Hitze die Oberfläche der Wand blitzgetrocknet und eine „Haut“ erzeugt, unter der sich dann Wasserdampfblasen bilden, die Blasen auf der Oberfläche des Mauerwerks verursachen.

Sehen Sie sich unser Erklärungsvideo an

Auf dieser Seite können Sie unser Erklärungsvideo über Infrarotwärme ansehen.