Wärmepumpen stehen zunehmend als eine energiesparende Alternative zu fossilen Heizzentralen in der Öffentlichkeit. Je nach Methode der Wärmesammlung fallen sie in zwei grundlegende Kategorien:

  • Luftquelle
  • Grundquelle

 

Luftquelle

Luftwärmepumpen umfassen eine extern angebrachte Kompressoreinheit, die Umgebungsluft durch einen Wärmetauscher saugt, wobei Wärme von der Luft aufgenommen wird, wodurch ein Kältemittel erwärmt wird, das komprimiert wird und weitere Wärme erzeugt. Dieses Kältemittel wird dann zu einem internen Heißwassertauchbecken und zu einem Heizungsbündel zur Umwandlung in heißes (Leitungswasser) und heißes Wasser zum Heizen geleitet.

 

Schematic of heat pump

Grundquelle

Erdwärmepumpen bieten ein alternatives Wärmesammelsystem für Luftwärmepumpen. Wie die Luftquelle bieten auch Erdquellen eine energiesparende, kohlenstofffreie Alternative zu fossilen Heizsystemen.

Die Wärme aus dem Boden wird entweder über einen horizontalen Kollektor (oberflächennah) oder über ein Bohrloch- oder „loop“ -System gesammelt, das in jedem Fall ein kompressibles Kältemittel durch die Rohrleitungen pumpt, das die Umgebungswärme vom Boden absorbiert und diese weiter komprimiert Hitze. Diese Flüssigkeit wird dann zu einer internen Heizgruppe zur Umwandlung in heißes (Leitungswasser) und heißes Wasser zum Heizen geleitet.

Ground source heat pump schematic

 

Wärmepumpe Vorteile:

  • Wärme Kilowatt Leistung ist theoretisch 4-fachen Energieaufwand
  • Bietet Warmwasserheizung und Zentralheizung;
  • Dekarbonisiert Ihre Heizlösung;
  • Boden-Quellen „Borehole“ -Typen können im Sommer verwendet werden, um beim Abkühlen zu helfen;
  • Beseitigt die Preisunsicherheit beim Einsatz fossiler Brennstoffe.

 

Wärmepumpe Nachteile:

Studien in Europa und Kanada deuten in der Praxis auf die Energieeffizienzrate von Wärmepumpen hin, da im Jahresdurchschnitt nur ein Kilowatt bis 1,4 Kilowatt verbraucht wird. Dies liegt daran, dass das Verhältnis auf dem gemäßigten Klima basiert (wenn die Nachfrage nach Wärme niedrig und die Außentemperaturen hoch sind); übersieht Zeiten des Jahres, in denen das Verhältnis tatsächlich negativ ist (Wärmepumpe arbeitet weiter, wenn kein tatsächlicher Bedarf an Wärme besteht); Ineffizienzen bei Wärmeübertragung (Konvektionswärme) und Installation (vorhandene Heizkörper im Haus).

Wärmepumpen sind sehr schwer zu rechtfertigen, wenn sie in ein bestehendes Heizsystem nachgerüstet werden (z. B. um einen Kessel zu ersetzen). In solchen Fällen sind die Installationskosten aufgrund des Entfernens des vorhandenen Kessels sehr hoch; Lokalisieren und Installieren der externen Kompressoreinheit; Auffinden und Installieren der zentralen Warmwasser-Eintauch- und Heizungswasser-Cluster und Betreiben der Rohrleitungen und Leitungen zwischen dem Kompressor und den Clustern. Sie sollten auch größere Heizkörper installieren, um die niedrigeren Wassertemperaturen auszugleichen, die durch das Wärmepumpensystem erzeugt werden, im Gegensatz zu dem alten Gas- oder Ölkessel, der höhere Wassertemperaturen erzeugt. Wenn Sie dies nicht tun, müssen Sie das System länger laufen lassen, als Sie sollten, um sich wohl zu fühlen (also keine Effizienzgewinne zu erzielen).

Im Fall von Erdwärmepumpen sind weitere Kosten mit der Notwendigkeit verbunden, vor dem Bohren von Bohrlöchern oder dem Graben großer horizontaler Schwaden durch den Garten entsprechende Vermessungen durchzuführen, um ein horizontales System zu verlegen.

Kauf- und Installationskosten von bis zu 25.000 Pfund sind möglich und konsequente Amortisationszeiten von Energieeinsparungen können 10 Jahre und mehr betragen.

Der Punkt des Versagens. Wenn Komponenten im Wärmepumpensystem ausfallen, ist es wahrscheinlich, dass das gesamte System einschließlich Heizung und Warmwasser nicht verfügbar ist, bis Ihr Wartungstechniker Teile beschaffen und installieren kann.

 

Wärmeverteilung

Ob Luftquelle oder Erdquelle, die Wärmeverteilung innerhalb des Gebäudes erfolgt über:

Ihre bestehenden nasse Heizkörperheizkörper oder
Fußbodenheizung.
Wenn das vorhandene Heizkörpersystem verwendet werden soll:

Das von der Wärmepumpe erzeugte Heizwasser beträgt 40-50 ° C, nicht 60-80 ° C, die vom Heizkessel erzeugt werden. Dieser Temperaturabfall verringert auch die von dem Strahler emittierte Wärmeenergie (d. H. Es fühlt sich kälter als zuvor an). Um die äquivalente Wärme des alten Kessels zu erzeugen, muss man entweder

Erhöhen der Heizkörpergröße, um die Ausgangsleistung bei niedrigerer Temperatur oder niedriger zu halten
Die Wärmepumpe länger laufen lassen als ursprünglich vorgesehen.
Wohnungseigentümer sind normalerweise nicht bereit, größere Heizkörper (zusätzliche Kosten) zu installieren, so dass sie das System in der Regel länger betreiben und dadurch höhere Betriebskosten verursachen, wodurch die Lücke zwischen den alten Heizkosten und der neuen Wärmepumpe verkleinert wird.

Wenn eine Fußbodenheizung verwendet werden soll:

Erdböden sollten mit einer Isolierung verlegt werden (um zu verhindern, dass Wärme nach unten in den Boden abstrahlt) und im Idealfall eine lagerartige Schicht (z. B. Ziegel), die über die Oberseite gelegt wird, um thermische Masse zu erzeugen (und daher mit der Zeit auszustrahlen). Dies trägt erheblich zu den Installationskosten bei und fügt dem Haus mehrere Wochen Unterbrechung hinzu – oft völlig unpraktisch, es sei denn, der Hausbesitzer ist willens, während der Bauzeit auszuziehen.
Da das System Wasser, Druckgas und bewegliche Teile enthält, ist eine fortlaufende Wartung mit dem Potenzial für Lecks, Berstrohre usw. erforderlich.
Andere Nachteile:

Der Kompressor ist während des Betriebs unansehnlich und nimmt Platz an einer Außenwand ein;
Bewegliche Teile und der Kompressor erfordern regelmäßige Wartung.
Die Verdichterwirksamkeit nimmt ab, wenn die Umgebungstemperatur sinkt;
Schwierige Nachrüstung in Mehrfamilienhäusern wie Wohnblocks, bei denen die Möglichkeit der Erdsonde sowieso unmöglich ist, es sei denn, sie sind von Beginn der Bauarbeiten geplant.

 

Zusammenfassung der Wärmepumpe:

In gut gedämmten Neubauten, bei denen die Cluster- / Kompressorstandorte in die Hausplanung eingeplant werden können, sind die Wärmepumpen zu berücksichtigen, die Installationskosten werden von Anfang an übernommen und die Heizkörper sind von Anfang an richtig dimensioniert. Für kommerzielle Neubauten, bei denen die Einsparungen beim Heizen und Kühlen beträchtlich sein können und bei denen die horizontale oder vertikale Ausgrabung bereits bei der Grundlegung des Gebäudes impliziert ist, sind Erdwärmepumpen zu erwägen.

Wärmepumpen sind als Nachrüstungen schwer zu rechtfertigen. Die Massequelle, der externe Kompressor und die Cluster verursachen hohe Installationskosten. Wenn eine Fußbodenheizung verwendet werden soll, werden die Kosten, der Zeitaufwand und die Störung zu hoch. Wenn vorhandene nasse Radiatorplatten verwendet werden sollen, müssen Sie ihre Größe erhöhen oder die Energieeinsparungen reduzieren, indem Sie das System länger betreiben. Die Isolierung eines alten Hauses sollte ebenfalls überprüft werden, um weitere Energie-Ineffizienz zu vermeiden. Amortisationszeiten für Nachrüstungen sind lang.

 

Wenn ein Haus eine vorhandene Heizpatrone sowie den Boiler hat, (viele tun), dann lassen Sie das an Ort und Stelle oder betrachten Sie die Kosten für die Modernisierung zu einem modernen energieeffizienter Immersion unter Verwendung von Übernachtung Economy 7 Preise.
Der Kaufpreis von Herschel Infrarotheizungsplatten im ganzen Haus ist im Vergleich zu den Anschaffungskosten der Wärmepumpenkomponenten (Kompressor, Immersion, Cluster) wettbewerbsfähig.
Die Installationskosten von Herschel Infrarot sind deutlich geringer als die Kosten für die Installation einer Wärmepumpe und können von einem allgemeinen Elektriker über nur ein paar Tage mit minimaler Störung des Hauses durchgeführt werden. Eine Wärmepumpenanlage muss von einem qualifizierten Wärmepumpen- und Heizungsfachmann spezifiziert werden; Ein Bauherr muss die strukturellen Veränderungen des Hauses berücksichtigen und die Kältemittel müssen von einem qualifizierten Kältemitteltechniker gehandhabt werden.
In einem gut isolierten Neubauhaus wird der Energieverbrauch von Herschel Infrarotheizung oder einer Wärmepumpe am effizientesten sein – aber aufgrund der geringeren Kapitalkosten wird die Amortisation des Infrarotsystems schneller sein.
In älteren Gebäuden werden die Kosten für die Installation der Wärmepumpe hoch sein, und ohne die bestehenden Heizkörper und die richtige Isolierung zu vergrößern, sind die Energieeffizienzvorteile mit einer Amortisationsdauer von 10 Jahren viel schwerer zu erreichen. Auf der anderen Seite werden die Installationskosten von Herschel Infrarot minimal sein und das Herschel Infrarot wird Wände, Böden und Decken gleichmäßig beheizen, wodurch die Betriebskosten optimal gehalten werden, was die gesamte Amortisationszeit viel attraktiver macht.
Herschel Far Infrared bietet hervorragenden Komfort – einschließlich der Bodenheizung – ohne spezielle Fußbodenheizung.
Für Herschel Infrarot-Heizplatten ist keine laufende Wartung erforderlich. Wartungsanforderungen für Immersionssysteme sind selten und nicht schlechter als das bestehende System ersetzt werden.