Herschel Infrared Fallstudien Flut Hit nach Hause in Cumbria

Flut Hit nach Hause in Cumbria

"In erstaunlicher Zeit für trocken erklärt"

Fernes Infrarot beschleunigt den Austrocknungsprozess für eine Flutkatastrophe

Hintergrund

Ein Endterrassenhaus wurde am 6. Dezember 2015 überflutet. Das Haus ist aus massivem Backstein mit Kalkputz, hatte einen DPC und die Böden und Balken sind aus Holz, mit Luftziegeln. Die Flut war unerwartet, da das 1893 erbaute viktorianische Haus noch nie zuvor überflutet worden war.

Das Hochwasser drang in das Haus ein und der Hochwasserstand war über 30 cm tief. Das Wasser trat am folgenden Tag zurück und ließ die Bausubstanz durchnässt zurück. Der erste Wiederherstellungsschritt nach der Flut bestand darin, Bodenbeläge und nasse Möbel zu entfernen. Es konnte wenig anderes getan werden, bis die Stromversorgung eine Woche später wieder hergestellt war. In der Zeit, in der auf die Wiederherstellung der Stromversorgung gewartet wurde, war das Haus sehr feucht, Tapeten sprudelten im ersten Stock, der Geruch war unangenehm und überall war feuchter Schmutz.

Lösung

Am 23. Dezember 2015 wurden zwei IRP4 2.6kw Heizungen installiert. Nach der Weihnachtszeit wurden die restlichen sieben IR3-Heizungen installiert

2 x IR3 im vorderen Wohnzimmer

1 x IRP4 hinteres Wohnzimmer

1 x IRP4 Küche

3 x IR3 Flur

1 x IR3 Hauswirtschaftsraum

1 x IR3 Badezimmer

1 x Thermodry – Unterschrank.

Mechanische Zeitschaltuhren wurden verwendet, um die Heizungen in 7-Stunden-Zyklen zu betreiben.

Bis Mitte Januar wurden keine Luftentfeuchter eingesetzt. Diese wurden in den beiden Räumen mit Betonböden konzentriert.

Kundenaussage

Paul Higgins erklärt: Die auf Feuchtigkeitssanierung spezialisierten Unternehmen prognostizierten eine Trocknungszeit von mindestens 16 Wochen für die Häuser in meiner Region unter Verwendung herkömmlicher Luftentfeuchtermethoden.

Als unsere Vermesserin am 19. Januar 2016 besuchte, stellte sie fest, wie warm sich das Haus im Vergleich zu den mit Heißluftheizgeräten beheizten anfühlte und der Geruch im Vergleich zu anderen Häusern, die sie besucht hatte, angenehm war.

Als die Heizungen das Haus erwärmten, konnten wir sichtbar sehen, wie die Feuchtigkeit in den Wänden abnahm. Unsere feuchten Messwerte an den einzelnen Ziegelwänden zeigten, dass sie innerhalb von 7 Tagen trocken waren. Die soliden und drei Ziegel dicken Außenwände dauerten etwas länger.

Am Samstag, den 6. Februar 2016 hat unser Spezialist das Haus für trocken erklärt. Wir bestätigen, dass die benötigte Zeit 44 Tage beträgt, wenn nicht die Weihnachtszeit, die die Installation verlangsamte, mehrere Tage weniger gewesen wäre. Die Ferninfrarotstrahler haben unglaublich effektiv mit großartigen Ergebnissen gearbeitet.